Livechat
Facebook Google Twitter YouTube

Erlebnissuche

[Detailsuche]

Mehr über...

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB

§ 1 Geltungsbereich und Kundeninformationen

(1) Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen der Firma Medienvision UG (haftungsbeschränkt) als Betreiberin von Greatdays - im folgenden "Anbieterin" - und den Kunden, die über den Online-Shop der Anbieterin bestellen.

(2) Verbraucher i. S. d. Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer i. S. d. Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Abschluss des Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln. Kunden i. S. d. Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Veranstalter i. S. d. Geschäftsbedingungen sind die jeweiligen Leistungsträger welche die jeweils gebuchte Leistung gegenüber dem Einlöser erbringen. Samstage gelten nicht als Werktage i.S.d. AGB.

(3) Individuelle Vertragsabreden haben Vorrang vor diesen AGB, sofern diese schriftlich festhalten wurden. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§2 Korrekturhinweis und Vertragstext

(1) Vor dem Absenden der Bestellung können vom Besteller alle bereits gemachten Angaben jederzeit berichtigt werden. Die Anbieterin informiert den Besteller auf dem Weg durch den Bestellprozess dazu über die bestehenden Korrekturmöglichkeiten.

(2) Die Anbieterin speichert die Vertragsbestimmungen des mit dem Kunden geschlossenen Vertrages. Zu den Vertragsbestimmungen zählen die Bestelldaten nebst den vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die jeweils aktuelle Version der allgemeinen Geschäftsbedingungen kann auch nach Vertragsschluss jederzeit auf greatdays.de abgerufen werden, Altversionen sind hingegen nicht abrufbar. Die Anbieterin sendet dem Kunden nach Abschluss der Bestellung per E-Mail eine Bestellbestätigung sowie eine Rechnung. Der Kunde hat darüber hinaus im Kundenbereich die Möglichkeit, sämtliche getätigte Bestellungen einzusehen und die dazugehörigen Dokumente abzurufen.

§3 Widerrufsrecht

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht gemäß der nachfolgenden Widerrufsbelehrung zu:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt bei einem Kaufvertrag vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Im Falle eines Vertrags über mehrere Waren, die Sie im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und die getrennt geliefert werden, beträgt die Widerrufsfrist vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. Im Falle eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken, beträgt die Widerrufsfrist vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat. Im Falle eines Vertrags zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg beträgt die Widerrufsfrist vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. Die Widerrufsfrist beträgt im Falle eines Dienstleistungsvertrags vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Medienvision UG (haftungsbeschränkt), Friesenstr. 130, 46149 Oberhausen, Telefon: 01805/012730 (0,14 € / Min. aus dem Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus den Mobilfunknetzen), Fax: 0208/30671443, E-Mail: ) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.  Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. Im Falle eines Vertrags zur Erbringung von Dienstleistungen und wenn Sie verlangt haben, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nach § 312 g Abs. 2 BGB unter anderem nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigung, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.
Ende der Widerrufsbelehrung

Muster-Widerrufsformular
Die Anbieterin übermittelt dem Verbraucher nach Vertragsschluss das Muster-Widerrufsformular per E-Mail. Weiterhin wird das Muster-Widerrufsformular von der Anbieterin unter folgender Internetadresse bereitgestellt: http://www.greatdays.de/pdf/musterwiderrufsformular.pdf

§4 Gewährleistung

(1) Gegenüber Verbrauchern gilt die gesetzliche Mängelhaftung.

(2) Gegenüber Unternehmern ist die Anbieterin bei Mängeln zunächst zur Nacherfüllung berechtigt. Die Anbieterin kann hierzu nach ihrer Wahl innerhalb einer angemessenen Frist den Mangel beseitigen oder Ersatz liefern. Schlägt diese Nacherfüllung fehl, ist der Unternehmer berechtigt die Gegenleistung zu mindern oder bei erheblichen Mängeln vom Vertrag zurückzutreten. Weiterhin ist die Mängelhaftung der Anbieterin für Kaufsachen und Werkleistungen auf ein Jahr ab Lieferung bzw. Abnahme begrenzt. Dies gilt nicht wenn der Mangel arglistig verschwiegen wurde. Wenn der Mangel arglistig verschwiegen wurde gilt die gesetzliche Verjährungsfrist. Für Ansprüche aus Schäden aus der Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens und für Ansprüche aus sonstigen Schäden, gilt die gesetzliche Verjährungsfrdie auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Anbieterin oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der Anbieterin beruhen

§5 Leistungsbeschreibung

(1) Die Anbieterin bietet über das Internet und anderen Vertriebskanälen Erlebnis- und Unterbringungsangebote zahlreicher Veranstalter an. Der Online-Shop wird zum Verkauf von Gutscheinen, Geschenkkuverts, Geschenkboxen und Geschenkverpackungen im eigenen Namen und auf eigene Rechnung sowie zur Vermittlung von Erlebnissen und Unterbringungen betrieben. Die Erbringung der mit dem jeweils bestellten Erlebnis- oder Reisegutscheins verbundenen Leistung obliegt alleine den Veranstaltern. Die Erfüllung ist keine Leistungspflicht der Anbieterin. Die Anbieterin erbringt die Vermittlungsleistung und wählt die Veranstalter sorgfältig aus. Für die Rechtsbeziehungen des von der Anbieterin vermittelten Veranstalters und dem Kunden gelten die Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters welche während des Einlöseprozesses durch die Anbieterin zur Verfügung gestellt werden oder bei dieser im Voraus erfragt werden können.

(2) Wertgutscheine sind Gutscheine mit einem fest hinterlegten Wert. Ein Wertgutschein kann im Warenkorb eingelöst werden und führt zu einer Gutschrift auf dem Kundenkonto in Höhe des Gutscheinwerts. Das Guthaben des Kundenkontos steht dann als Zahlungsmethode in der Bestellabwicklung zur Verfügung und verringert den Bestellbetrag um die Höhe des Guthabens. Die Einlösung mehrerer Wertgutscheine nacheinander ist möglich. Übersteigt der Bestellbetrag den Wert des Gutscheins, kann der Kunde bei der Begleichung des Differenzbetrags aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden wählen. Ist der Gutscheinwert höher als der Bestellbetrag, verbleibt der Restbetrag auf dem Kundenkonto und kann für weitere Bestellungen genutzt werden. Eine Barauszahlung des Restbetrags ist nicht möglich.

(3) Erlebnisgutscheine sind Leistungsgutscheine für ein Erlebnis. Sie berechtigen innerhalb des Gültigkeitszeitraums und nach vollständiger Bezahlung zur Buchung eines Erlebnisses an einem der verfügbaren Veranstaltungsorte zu einem verfügbaren Termin unabhängig vom aktuellen Preis des Erlebnisses. Die Termine werden entweder vom Veranstalter vorgegeben oder können individuell vereinbart werden. Sofern in der Angebotsbeschreibung keine abweichende Angabe enthalten ist, gilt ein Erlebnisgutschein nur für eine Person. Für jede weitere teilnehmende Person ist dann ein weiterer Erlebnisgutschein erforderlich.

(4) Reisegutscheine sind Leistungsgutscheine für eine genau definierte Unterbringungsleistung. Sie berechtigen innerhalb des Gültigkeitszeitraums und nach vollständiger Bezahlung zur Buchung einer bestimmten Unterbringung an einem der verfügbaren Unterbringungsorte zu einem verfügbaren Termin unabhängig vom aktuellen Preis der Unterbringung. Die Termine werden entweder vom Veranstalter vorgegeben oder können individuell vereinbart werden. Sofern in der Angebotsbeschreibung keine abweichende Angabe enthalten ist, gilt ein Reisegutschein nur für eine Person. Für jede weitere teilnehmende Person ist dann ein weiterer Reisegutschein erforderlich.

§6 Vertragsschluss

(1) Die in dem Online-Shop der Anbieterin gelisteten Produkte stellen kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch Anklicken des Buttons "Kaufen" gibt der Kunde eine verbindliche Bestellung der in seinem Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die unverzüglich an die E-Mail-Adresse des Kunden erfolgende Zugangsbestätigung der Bestellung stellt noch keine Annahme des Kaufangebots dar.

(2) Die Anbieterin ist berechtigt, das über das Internet abgegebene Angebot des Kunden innerhalb von 5 Werktagen unter Zusendung einer Auftragsbestätigung, Rechnung oder dem Versand der bestellten Ware anzunehmen. Nach fruchtlosem Ablauf der in Satz 1 genannten Frist gilt das Angebot als abgelehnt, d.h. der Kunde ist nicht länger an sein Angebot gebunden.

§7 Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Alle angegebenen Preise sind Endpreise, d.h. sie enthalten bereits die gesetzliche Umsatzsteuer. Je nach gewünschter Versandart können zusätzlich Versand- und Verpackungskosten anfallen. Der Versand per E-Mail ist kostenfrei. Bei dem Versand in einem Geschenkkuvert oder in einer Geschenkbox, für den Expressversand oder die Verpackung als Geschenk, fallen die jeweils angegebenen Kosten an welche die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Eine Zahlung ist sofort fällig.

(2) Das Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur dann zu, wenn die Ansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder anerkannt sind. Des Weiteren ist der Kunde  zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als seine Gegenansprüche auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruhen.

§8 Zahlung und Lieferung

1) Der Kunde kann bei der Bestellung aus den folgenden Zahlungsarten wählen: Kreditkarte, Sofortüberweisung, PayPal, Click&Buy oder Vorkasse. Bei Vorkasse gilt die Zahlung als eingegangen wenn der Rechnungsbetrag vollständig dem Konto der Anbieterin gutgeschrieben ist.  Bei Zahlung per Sofortüberweisung gilt die Zahlung als eingegangen wenn die Zahlungsbestätigung bei der Anbieterin eingegangen ist. Bei Zahlung per PayPal  gilt die Zahlung als eingegangen wenn der Endbetrag dem PayPal-Konto der Anbieterin gutgeschrieben ist. Bei Zahlung per Click & Buy  gilt die Zahlung als eingegangen wenn die Zahlungsbestätigung bei der Anbieterin eingegangen ist. Bei Zahlung per Kreditkarte gilt die Zahlung nach Akzeptanz der Kreditkartenzahlung bzw. der Freigabe des Kreditvertrages als eingegangen. Die Belastung der Kreditkarte erfolgt bei Abschluss der Bestellung.

(2) Bis zur vollständigen Zahlung können und dürfen Gutscheine nicht eingelöst werden. Gutscheine in Papierform und die jeweiligen Verpackungen bleiben bis dahin im alleinigen Eigentum der Anbieterin. Mit Ausnahme der Verpflichtung zur Vorleistung, ist die Anbieterin berechtigt, den betreffenden Gutschein im Falle einer nicht fristgerechten Zahlung zu sperren, ohne dass hierfür eine besondere Fristsetzung, Mahnung oder Benachrichtigung jeglicher Art Voraussetzung wäre. Die gesetzlichen Ansprüche der Anbieterin und des jeweiligen Veranstalters bezüglich der Folgen des Zahlungsverzuges bleiben hiervon unberührt.

(3) Bei der Bestellung kann der Kunde frei entscheiden, ob die bestellte Ware elektronisch oder in papierform ausgeliefert werden soll. Bei elektronischer Lieferung kann der Kunde die bestellte Ware unmittelbar nach Zahlungseingang im Kundenbereich abrufen. Die Lieferung in papierform erfolgt wahlweise versichert per Standard- oder per Expresspaketversand. Die Verpackung kann dabei in einem Geschenkkuvert oder in einer Geschenkbox erfolgen. Der Standardversand erfolgt werktags innerhalb von 48 Stunden nach dem Zahlungseingang. Die Paketlaufzeit beträgt 1-4 Werktage. Der Expressversand erfolgt werktags am Tag des Zahlungseingangs jeweils bis 15:00 Uhr. Die Paketlaufzeit beträgt hierbei maximal 24 Stunden. Weitere Informationen enthält die Informationsseite zu Verpackung und Versand: http://greatdays.de/Verpackung-Versand:_:1.html

§9 Rabatte

(1) Werden von der Anbieterin Rabatt-Coupons veröffentlicht, führen diese nur dann zu einer Preissenkung, wenn die jeweils erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Diese Erfordernisse werden von der Anbieterin stets zusammen mit den Rabatt-Coupons veröffentlicht und können einen Mindestbestellwert voraussetzen und/oder ausschließlich für bestimmte Produkte, Produktgruppen, Kunden und/oder Kundengruppen gültig sein. Es gelten die jeweils aufgeführten Rabattbedingungen.

(2) Rabatt-Coupons können im Warenkorb eingelöst werden und rabattieren den Wert des Warenkorbs um den jeweils angegeben Wert des Coupons. Die Rabattierung kann durch einen prozentualen Rabatt oder mittels eines festen Betrags stattfinden. Versand und Verpackungskosten sind vom Rabatt ausgenommen. Pro Bestellung darf nur ein Rabatt-Coupon eingelöst werden. Eine Kombination mehrerer Rabattaktionen oder die Nutzung eines Rabatt-Coupons in Verbindung mit einem Wertgutschein ist nicht gestattet.

§10 Gültigkeitsdauer / Übertragbarkeit

(1) Wertgutscheine haben in Übereinstimmung mit der gesetzlichen Verjährungsfrist eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren, beginnend mit dem Ende des Kalenderjahres, in welchem der Wertgutschein erworben wurde. Erlebnisgutscheine gelten - sofern in der Angebotsbeschreibung keine abweichende Vereinbarung aufgeführt ist  - zwölf Monate ab Kauf. Das jeweilige Gültigkeitsdatum ist auf dem Erlebnisgutschein aufgedruckt. Während dieser Einlösefrist trägt die Anbieterin das Risiko von Preissteigerungen der Erlebnisse beim Veranstalter. Aufgrund der Preiskalkulation und Kapazitätsplanung mit den Veranstaltern ist eine längere Übernahme des Preisrisikos nicht möglich. Reisegutscheine haben - sofern sie sich nicht auf einen bestimmten Unterbringungstermin beziehen oder eine abweichende Vereinbarung in der Angebotsbeschreibung aufgeführt ist - eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren. Im Falle eines bestimmten Unterbringungstermins erlischt der Reisegutschein mit Ablauf des jeweiligen Unterbringungstermins.

(2) Die Gültigkeit eines Wertgutscheins, Erlebnisgutscheins oder Reisegutscheins setzt die vollständig erfolgte Bezahlung durch den Kunden voraus. Bevor mit einem Erlebnisgutschein am jeweiligen Erlebnis teilgenommen werden kann, muss der Erlebnisgutschein auf der Webseite der Anbieterin eingelöst werden. Bevor ein Reisegutschein genutzt werden kann, muss der Reisegutschein auf der Webseite der Anbieterin eingelöst werden. Erlischt ein nicht bereits eingelöster Gutschein, welcher kein Wertgutschein ist, richtet sich die weitere Verwendbarkeit bis zum Ablauf der Frist gemäß §10(1)S.1 nach §5(2). Erlebnisgutscheine können nur übertragen werden wenn die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen gemäß §13 (1) erfüllt sind.

(3) Bei Verlust oder Diebstahl eines Wert-, Reise- oder Erlebnisgutscheins ist der Kunde angehalten, die sofortige Sperrung des betreffenden Gutscheins bei der Anbieterin zu beantragen. Für die unrechtmäßige Einlösung eines Gutscheins ohne Verlustmeldung kann keine Haftung übernommen werden.

§11 Verfügbarkeit

Bei Erlebnisgutscheinen hängt die Teilnahme an dem jeweiligen Erlebnis von der Verfügbarkeit beim Veranstalter ab, welche individuell mit diesem abzusprechen ist. Die Terminbuchung beim jeweiligen Veranstalter gilt erst mit Empfang der Reservierungsbestätigung als erfolgt. Bei Reisegutscheinen hängt die Unterbringung von der Verfügbarkeit beim Veranstalter ab, welche individuell mit diesem abzusprechen ist. Die Unterbringungsbuchung beim jeweiligen Veranstalter gilt erst mit Empfang der Reservierungsbestätigung als erfolgt. Wird ein Erlebnis oder eine Unterbringung aus Gründen, welche der Kunde selbst zu vertreten hat, nicht angetreten, kommt die Anbieterin nicht für den Ersatz von etwaigen Kosten auf.

§12 Erlebnisbeschreibung / Leistungsänderungen

(1) Die Beschreibung eines Erlebnisses auf der Webseite der Anbieterin ist zum Zeitpunkt ihrer Erstellung inhaltlich richtig. Der Ablauf des Erlebnisses kann jedoch geringfügig abweichen. Auch kann es aufgrund der langen Einlösefrist inhaltliche Änderungen der Teilnahmevoraussetzungen und Änderungen bei den Veranstaltern geben. Die Anbieterin bemüht sich in diesem Fall, diese Änderungen in der Beschreibung des Erlebnisses zu aktualisieren. Eine ausführliche Beschreibung des jeweiligen Erlebnisses kann telefonisch beim Kundenservice erfragt werden. Die verwendeten Fotos in Bezug auf die jeweiligen Erlebnissen dienen lediglich der Umschreibung des jeweiligen Erlebnisses. Die Abbildungen der Fahrzeuge, Flugzeuge und Orte usw. sind unverbindlich und können abweichen. Die Zeitangaben bezüglich der Dauer des jeweiligen Erlebnisses dienen nur als Anhaltspunkt für die Dauer, welche die Gutscheinnutzer im Zusammenhang mit dem jeweiligen Erlebnis verbringen. Die Erlebnisse verbringen diese u.U. mit anderen Teilnehmern gemeinsam. Es ist insofern mit Wartezeiten zu rechnen. Alle Zeitangaben sind daher unverbindlich und können abweichen.

(2) Inhaltliche Änderungen und Abweichungen einzelner Bestandteile, erfolgen nur, soweit sie notwendig sind und den Gesamtcharakter des Erlebnisses nicht wesentlich beeinträchtigen. Die vermittelten Veranstalter und damit auch die Veranstaltungsorte werden sorgfältig ausgewählt, können jedoch auch Änderungen unterliegen. Die aktuell zur Verfügung stehenden Erlebnisse und Veranstalter werden bei der Einlösung des Gutscheins angezeigt.

(3) Die Anbieterin gewährt keine Garantie für die Beschaffenheit oder Fehlerfreiheit der online dargestellten Daten bzw. Kartenausschnitte. Insbesondere ist die Beschreibung eines Erlebnisses z. B. auf der Webseite der Anbieterin keine Garantie im Rechtssinne.

§13 Teilnahmevoraussetzungen / Wetterabhängigkeit

(1) Zur Teilnahme an einem Erlebnis können bestimmte persönliche Voraussetzungen erforderlich sein. Diese Teilnahmevoraussetzungen ergeben sich aus der Beschreibung des jeweiligen Erlebnisses, welche auf der Webseite der Anbieterin eingesehen werden kann. Zusätzlich werden selbige bei dem Einlösevorgang eingeblendet. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllt werden. Eine Rückerstattung des Kaufpreises, im Falle der Nichterfüllung dieser Voraussetzungen, ist ausgeschlossen.

(2) Die Anbieterin befürwortet die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen. Zugleich weist sie jedoch darauf hin, dass die Teilnahme an bestimmten Erlebnissen möglicherweise beschwerlich oder unmöglich sein kann. Aus diesem Grund sind die Kunden angehalten sich vor der Bestellung bei der Anbieterin über die Teilnahmemöglichkeiten und entsprechenden Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen zu erkundigen. Die Anbieterin ist dabei stets bemüht die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen an Erlebnissen zu fördern.

(3) Die Anbieterin informiert in der Beschreibung des jeweiligen Erlebnisses darüber, ob die Teilnahme an einem Erlebnis von bestimmten Witterungsbedingungen abhängig ist. In einem solchen Falle obliegt es dem Kunden, die Witterungsverhältnisse beim Veranstalter am Tag der Teilnahme am Erlebnis zu erfragen. Sollte das Erlebnis aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht durchführbar sein, kann der Termin in Absprache mit dem Veranstalter verlegt werden. Die Anbieterin übernimmt hierbei keinen Ersatz für Aufwendungen oder Schäden, die im Zusammenhang mit der Absage oder erneuten Inanspruchnahme des Erlebnisses entstanden sind.

§14 Haftung

(1) Die Anbieterin haftet nicht für die Erbringung der vermittelten Leistungen durch die Veranstalter, sondern lediglich für die Auswahl des jeweiligen Veranstalters, die ordnungsgemäße Vermittlung des Erlebnisses und für die ordnungsgemäße und nachweisliche Weiterleitung von Informationen, Anzeigen, Willenserklärungen und Zahlungen zwischen Kunden und Veranstalter bis zur Buchung des jeweiligen Erlebnisses beim jeweiligen Veranstalter.
(2) Die Anbieterin haftet für Schäden nach den gesetzlichen Bestimmungen nur dann, wenn und soweit ihr oder ihrer Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt, es sei denn, es handelt sich um die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.
Eine Haftung für den Ersatz mittelbarer Schäden besteht nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch die Anbieterin und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie im Fall zwingender gesetzlicher Regelungen.
(3) Die Anbieterin haftet nicht für die Richtigkeit, Qualität und Vollständigkeit der von Veranstaltern zur Verfügung gestellten Inhalte. Die Veröffentlichung der von Kunden verfassten Beiträge stellen keine Meinungsäußerung oder Beratung dar, insbesondere macht sich die Anbieterin diese Inhalte nicht zu Eigen.

§15 Gewerblicher Weiterverkauf

(1) Jeglicher gewerblicher Weiterverkauf von Gutscheinen oder Rabatt-Coupons der Anbieterin ist untersagt, es sei denn, es wurde eine hiervon abweichende schriftliche Vereinbarung getroffen.

(2) Für jeden schuldhaften Verstoß gegen das vorgenannte Verbot kann die Anbieterin eine Vertragsstrafe in Höhe von 2.500,00 Euro verlangen. Die Geltendmachung weitergehender Schadensersatzansprüche bleibt der Anbieterin - unter Anrechnung der Vertragsstrafe - ausdrücklich vorbehalten.

§16 Rücktrittsrecht des Kunden/Inhabers

(1) Dem Kunden steht gegenüber der Anbieterin ein Rücktrittsrecht nur beim Vorliegen eines gesetzlichen Rücktrittsgrundes zu.

(2) Sollte bei einem nicht eingelösten Erlebnisgutschein eine wesentliche inhaltliche Änderung des jeweiligen Erlebnisses erfolgen, kann der Kunde einen anderen gleichwertigen Erlebnisgutschein aus dem Angebot der Anbieterin wählen. Sofern die Anbieterin nicht in der Lage ist dem Kunden einen adäquaten Ersatzgutschein anzubieten, kann der Kunde kostenfrei vom Vertrag zurücktreten.

(3) Bei bereits eingelösten Erlebnisgutscheinen kann ein Rücktritt oder eine Terminverschiebung nur in Absprache mit dem jeweiligen Veranstalter folgen. Es gelten die jeweiligen Geschäftsbedingungen des beim Kaufs ausgewählten Veranstalters.

§17 Rücktrittsrecht der Anbieterin

(1) Wurde ein Erlebnisgutschein noch nicht eingelöst, ist die Anbieterin bei Vorliegen eines wichtigen Grundes berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere - aber nicht abschließend - vor, wenn
- ein Fall höherer Gewalt vorliegt,
- dem Veranstalter die Durchführung des Erlebnisses aufgrund von nicht von der Anbieterin zu vertretenden und die wirtschaftliche Opfergrenze überschreitenden Umständen nicht zumutbar ist
- die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter durch die Anbieterin gekündigt wurde

(2) Im Falle des Rücktritts der Anbieterin vom Kaufvertrag erhält der Kunde den Kaufpreis umgehend erstattet, sofern er nicht von seinem Recht Gebrauch macht, ein mindestens gleichwertiges Erlebnis bei der Anbieterin zu buchen.

(3) Weitergehende Ansprüche gegen die Anbieterin, insbesondere Ansprüche auf Schadensersatz (z. B. Reisekosten, Übernachtung), sind ausgeschlossen.

§18 Datenschutz

Die Datenverarbeitung erfolgt nach Maßgabe des geltenden Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Telemediengesetz (TMG). Der Bestellvorgang erfolgt über eine SSL Verschlüsselung. Im Übrigen wird auf die Datenschutzerklärung der Anbieterin verwiesen. Diese ist online aufrufbar unter http://greatdays.de/Datenschutz:_:2.html.

§19 Schlussbestimmungen

(1) Für sämtliche Rechtsgeschäfte oder andere rechtlichen Beziehungen mit der Anbieterin gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

(2) Bei Verträgen mit Kaufleuten oder mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts wird als ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus der Geschäftsbeziehung sich ergebenden Rechtsstreitigkeiten der Geschäftssitz der Anbieterin vereinbart.

(3) Im Übrigen gelten die auf greatdays.de abrufbaren AGB in der jeweiligen Fassung. Die Anbieterin behält sich das Recht vor, die AGB für die Zukunft zu ändern oder zu ergänzen.

Zurück